Therapeutisches Angebot

Diagnostik

Bei unserem ersten Treffen stelle ich Ihren Hund erst einmal gründlich auf den Kopf.

Am Anfang steht hierbei die Anamnese, welche eine ausführliche Betrachtung der gesamten Krankheitsgeschichte bedeutet.

Danach folgt zunächst eine Beurteilung von eventuellen Auffälligkeiten, Bewegungsdefiziten und/oder Schmerzen in Ruhe sowie in aktiver Bewegung (Gangbildanalyse). 

Erst dann lege ich das erste Mal „Hand an“. Durch behutsames Betasten und Befühlen (Palpation) und passives Bewegen (Gelenkfunktionsprüfung) komplettiert sich das Gesamtbild über den derzeitigen Status meines vierbeinigen Patienten.

Therapieplan

Gemeinsam erarbeiten wir einen Therapieplan, der ganz auf Ihren Hund zugeschnitten ist. 

Hierbei gehe ich gerne auf die individuellen Bedürfnisse von meinen Patienten ein. Lässt sich Ihr Hund nicht gerne anfassen? Kein Problem, wir arbeiten zunächst mit Methoden, die ohne körperliche Nähe durchführbar sind. Mit wachsendem Vertrauen können wir mit der Zeit sicher weitere Therapiemethoden mit dazunehmen. 

Gerne arbeite ich eng mit Ihrem behandelnden Tierarzt zusammen.

Therapiemethoden

Die folgenden Therapie-Methoden setze ich zur physiotherapeutischen Behandlung ein:

Klassische Massage

Wer gibt sich nicht gerne einer ausgiebigen Massage hin? Bei unseren Vierbeinern kann sie bei den unterschiedlichsten Beschwerden wie zum Beispiel Bandscheibenerkrankungen, Rheuma, Zerrungen, Arthrosen, Hüftgelenksdysplasie (HD) zur Schmerzreduktion und dem Erhalt beziehungsweise der Wiederherstellung der Beweglichkeit eingesetzt werden.

Sie unterstützt bei der Rehabilitation nach Verletzungen wie Frakturen und Traumata, kann helfen, Lähmungserscheinungen zu behandeln, dient der allgemeinen Steigerung des Wohlbefindens und der Schmerzreduktion und trägt zum Erhalt oder der Wiederherstellung geminderter Organfunktionen bei.

Krankengymnastik

Die aktive und passive Bewegungstherapie dient der Verbesserung oder dem Erhalt der Beweglichkeit. Muskulatur wird aufgebaut und/oder erhalten. Durch Methoden wie zum Beispiel die Bewegung im Hindernisparcours oder die Durchführung isometrischer Übungen wird der Bewegungsapparat insgesamt geschult und der Hund „kommt wieder in Bewegung“. Wiederholte Reflexauslösung kann Nervenfunktionen trainieren und sogar wiederherstellen.

Manuelle Lymphdrainage

Durch sanfte Grifftechniken wird der Transport der Lymphflüssigkeit in den Lymphgefäßen angeregt.

Elektrotherapie

In meiner Praxis verwende ist die Interferenz(strom)-Regulationstherapie zur Verbesserung der Durchblutung, für den Abtransport von Schlacken und zur Schmerzlinderung.

Weitere Therapiemethoden

Unterstützend zu den oben genannten Therapiemethoden setze ich verschiedene Methoden der Hydrotherapie (Kneipp'sche Anwendungen wie Wickel, Güsse oder Bäder) und Thermotherapie (Einsatz von Wärme und Kälte in Form von Bädern, Lampen und Decken) ein

Preise Kleintierphysiotherapie

Ersttermin mit ausführlicher Anamnese und UntersuchungNach Zeitaufwand
Pro 15 Minuten
25,- €
BehandlungsterminNach Zeitaufwand
Pro 30 Minuten
40,- €
Paket 10 Behandlungstermine à 30 Minuten10 x 30 Minuten im Paket350,- €
Fahrtkosten (ab einer Anfahrtsstrecke über 15 km)Pro km0,38 €